--- leider ausgebucht ---

 

In den Herbstferien 2018 findet eine Herbstfreizeit für Kinder in dem Pfadfinderzentrum Ramstein-Miesenbach (Selbstversorgerhaus) statt.

Vom 7. - 13. Oktober (Anreise Sonntag, Abreise Samstag) widmen wir uns ganz dem Thema: Agenten in geheimer Mission!

Dich erwarten tolle Spiele drinnen und draußen, Sport, Bastel-Aktionen, Rätsel, Geschichten und Musik! Wir werden eine ganze Woche lang viel Spaß haben und gemeinsam spannende Fälle lösen.

Altersgruppe:              8 - 12 Jahre         

Teilnehmerzahl:          max. 25 Kinder

Kosten pro Teilnehmer: 150€ inkl. Übernachtung und Verpflegung, eigene Anreise!

Informationen zum Haus findest du hier.

Ansprechpartnerin: Johanna Görzen, 06361-1699, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

HIER geht´s zur Anmeldung.

Infobrief zum Wölflingslager in den Sommerferien von Samstag, dem 01. Juli bis Donnerstag, den 06. Juli 17

 

 

Hallo liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer, liebe Eltern,

 Du hast dich auf unser Wölflingslager in den Sommerferien angemeldet. Schön, dass du dabei bist. Wir Mitarbeiter/innen freuen uns auf die Tage mit dir. 

 Mit diesem Brief bekommst du alle wichtigen Informationen zum Wölflingslager.

 Wir schlafen in großen Zelten auf Feldbetten. 6-7 Teilnehmer/innen und ein/e bis zwei Mitarbeiter/innen sind in einem Zelt untergebracht. Die Zelteinteilung erfolgt nach der Ankunft im Camp.

 

Anschrift

 Zeltlager der Ev. Jugend

In der Frühwiese                                                                   

67744 Rathskirchen

 

Der Weg ins Camp ist ausgeschildert. Einfach nach Rathskirchen rein fahren und der Beschilderung folgen. Navi: „67744 Rathskirchen, In der Frühwiese“

 

Versicherungen

Während der Freizeit besteht für alle Teilnehmer/innen eine umfassende Unfall- und Haftpflichtversicherung. 

  

Taschengeld

 Auf unserer Lagerbank kannst du dein Taschengeld einzahlen und je nach Bedarf wieder abheben. Unser Campshop mit Getränken und einigen Süßigkeiten ist immer nach dem Mittag- und Abendessen geöffnet. 10.- bis 15.- € Taschengeld reichen aus Erfahrung gut aus. Tee steht zum Abfüllen den ganzen Tag kostenlos zur Verfügung, ebenso frisches Obst.  Eintrittspreise und Busfahrten sind im Freizeitpreis enthalten.

 

Halstuch

Bitte überlege dir, ob du die Wölflingsprüfung ablegen willst. Durch sie erhältst du das grüne Wölflingshalstuch und bist offiziell in die Wölflingsgemeinschaft des Stammes Silas der Pfadfinder Rockenhausen aufgenommen.

 

An- und Abreise

Am Samstag, den 01. Juli begrüßen wir dich um 17.00 auf unserem Zeltplatz in Rathskirchen. Bitte bring deinen Freizeitpass (s. Anlage), deine Versichertenkarte und deinen Impfausweis (bzw. eine Kopie davon) mit zur Anmeldung. Am Donnerstag, den 06. Juli holen dich deine Eltern um 10.00 Uhr wieder ab.

 

Freizeitpass

Damit wir Mitarbeiter/innen unsere Aufgaben im Rahmen der Aufsichtspflicht wahrnehmen können, brauchen wir einige Informationen über dich. Deshalb bitten wir deine Eltern, den Freizeitpass sorgfältig auszufüllen und zur Anmeldung im Camp mitzubringen. Die Informationen in dem Pass unterliegen dem Datenschutz und werden vertraulich behandelt.

 

Packliste

 

·       Schlafsack 

·       Isomatte (auch auf dem Feldbett ratsam wegen der Kälte) 

·       Essgeschirr (Becher, Teller, Müslischüssel, Besteck)

·       Geschirrtuch (Essgeschirr und Geschirrtuch packst du am besten zusammen in einen Beutel oder eine Tüte, die du dann zum Essen immer mitbringen kannst)

·       Sonnenschutz, Mückenschutz, Kopfschutz

·       Krankenversichertenkarte, Impfausweis

·       Trinkflasche

·       Badesachen und kleiner Rucksack

·       Regenkleidung

·       warme Kleidung für den Fall, dass es viel regnet

·       Taschenlampe

·       „alte“ Kleidung zum Basteln und für das Gelände

·       Taschenmesser 

·       Gummistiefel

·       Pfadfinderhemd und Halstuch, falls du schon eines besitzt

 

Bitte alles beschriften: Kleidung, Geschirr, Spiele, Taschenlampe..., dann findest du deine Sachen am besten wieder. 

 

Bezahlung

Bitte überweist den Freizeitpreis in Höhe von 100.- € auf unser Konto:

Prot. Verwaltungsamt Otterbach 

Sparkasse Donnersberg

 DE09 540 519 9000 8000 13 81

 

Erste Hilfe und Zecken

 Fast alle unsere Betreuer/innen haben eine Erste-Hilfe-Ausbildung und viele einen DLRG-Rettungsschwimmer-Schein. Sollten wir mit einem Kind zum Arzt fahren müssen, werden die Eltern möglichst bald benachrichtigt.  

Wir verabreichen grundsätzlich keine Medikamente, auch solche nicht, die regelmäßig eingenommen werden (außer es wird schriftlich im Freizeitpass von den Eltern verlangt). 

Ab und zu kommt es vor, dass jemand eine Zecke hat. Die Zeltbetreuer/innen erinnern abends in den Zelten die Kinder daran, nach Zecken zu schauen. In der Regel entfernt die Campleitung die Zecken selbst vorsichtig und fachgerecht. Wir beobachten die Bissstellen genau. Die entfernten Zecken werden unter einem Tesafilm in ein Buch eingeklebt und mit dem Namen des Kindes und dem Datum versehen, so dass wir für alle Fälle Infos zu jedem Zeckenbiss bereit haben. Zeckenbisse an empfindlichen Stellen lassen wir vom Arzt entfernen. 

 

Ein Wort an die Eltern

Wir bitten sie, während der Freizeit von Besuchen im Camp abzusehen. Wir bitten sie darum, ihrem Kind keine frischen Kleider oder Päckchen zu bringen.

Zum Thema Handy: Grundsätzlich ist die Mitnahme eines Handys erlaubt. Wir übernehmen allerdings keine Haftung bei Schaden, Verlust und Diebstahl. Falls ihr Kind ein Handy mitnimmt, sagen sie ihm bitte, dass es uns Mitarbeiter/innen informiert, bevor es zuhause anruft. 

 

Sollten Probleme auftreten werden sich die Mitarbeiter bei ihnen melden. Im Notfall sind wir jederzeit über 

0176-84 88 78 49 (Matthias Klein) erreichbar.  

In der Vorfreude auf unsere gemeinsamen Tage grüße ich dich im Namen aller Mitarbeiter/innen ganz herzlich

 

Matthias Klein, Jugendreferent

 

 

Reisebedingungen für Freizeiten und Fahrten 
der
 Evangelischen Jugend Rockenhausen



Ev. Jugend Rockenhausen
Parkstr. 1   67806 Rockenhausen
fon: 06361-1699 fax: 06361-1699
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

- nachfolgend "Veranstalter" (VA) genannt - 

1. Anmeldung und Vertragsabschluss
1.1 Mit der Freizeitanmeldung, die schriftlich mit dem vorgedruckten Anmeldeformular erfolgen muss, bietet der Teilnehmer/die Teilnehmerin (soweit dieser/diese minderjährig ist, durch seine/ihre ge-setzlichen Vertreter), dem Veranstalter den Abschluss eines Reisevertrages auf der Grundlage dieser Reisebedingungen verbindlich an.
1.2 Der Reisevertrag - bei Minderjährigen mit einem gesetzlichen Vertreter/einer Vertreterin - ist zustande gekommen, wenn die Anmeldung vom Veranstalter schriftlich bestätigt worden ist. 

2. Leistungen
2.1 Die Leistungsverpflichtung des VA ergibt sich ausschließlich aus dem Inhalt der 
Buchungsbestätigung in Verbindung mit dem zum Zeitpunkt der Reise gültigen Prospekt und nach Maßgabe sämtlicher erhaltener Hinweise und Erläuterungen, insbesondere der wichtigen Hinweise im Freizeitprospekt sowie evtl. ergänzender Informationsbriefe für die einzelnen Freizeitangebote, die dem Teilnehmer/der Teilnehmerin zur Verfügung gestellt wurden.
2.2 Ändernde oder ergänzende Vereinbarungen zu den im Prospekt beschriebenen Leistungen 
sowie zu den Reisebedingungen bedürfen einer ausdrücklichen Vereinbarung mit dem VA. Sie sollten aus Beweisgründen schriftlich getroffen werden.

3. Änderungen der Reiseleistungen
Änderungen und Abweichungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Ver-tragsabschluss notwendig werden und die vom VA nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind, nicht zu einer wesentlichen Änderung der Reiseleistung führen und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. Der VA ist verpflichtet, den Teilnehmer/die Teil-nehmerin über erhebliche Leistungsänderungen und Leistungsabweichungen unverzüglich in Kenntnis zu setzen. Gegebenenfalls wird er dem Teilnehmer/der Teilnehmerin einen kostenlosen Rücktritt anbieten.

4. Zahlungsbedingungen
4.1 Soweit im Einzelfall keine andere Regelung angegeben ist, wird nach Vertragsabschluss, bei Erhalt der Reisebestätigung, eine Anzahlung von 50, 00 € fällig. Wird die Anzahlung nicht geleistet, so ist damit kein Rücktritt vom Reisevertrag gegeben.
4.2 Der gesamte Reisepreis (Anzahlung und Restbetrag) ist bis zwei Wochen vor Reisebeginn, jedoch frühestens nach erfolgter Anmeldebestätigung, gegen Aushändigung der Reiseunterlagen an den Veranstalter zu bezahlen, wenn feststeht, dass die Reise durchgeführt wird.

5. Rücktritt des Teilnehmers/der Teilnehmerin, Umbuchungen, Ersatzperson
5.1 Der Teilnehmer/die Teilnehmerin kann bis Freizeitbeginn jederzeit vom Reisevertrag
zurücktreten. Die Rücktrittserklärung soll zur Beweissicherung schriftlich erfolgen. Stichtag ist der Eingang der Rücktrittserklärung beim Veranstalter.
5.2 Tritt der Teilnehmer/die Teilnehmerin vom Reisevertrag zurück oder tritt er/sie ohne vom  
Reisevertrag zurückzutreten die Freizeit nicht an, kann der VA eine angemessene Entschädigung für die getroffene Reisevorbereitung und für seine Aufwendungen verlangen:
bis 60 Tage vor Reisebeginn 20% des Reisepreises
59 bis 30 Tage vor Reisebeginn 30% des Reisepreises
29 bis 15 Tage vor Reisebeginn 40% des Reisepreises
14 bis 8Tage vor Reisebeginn 60% des Reisepreises
7 bis 1 Tag vor Reisebeginn 80% des Reisepreises
am Abreisetag oder später 90% des Reisepreises
Die Berechnung der Pauschalsätze berücksichtigt die gewöhnlich ersparten Aufwendungen und die gewöhnlich anderweitige Verwendung der Reiseleistungen. Dem Teilnehmer/der Teilnehmerin bleibt es freigestellt nachzuweisen, dass der Aufwand des VA geringer ausfällt als die angegebenen Pau-schalsätze.
5.3 Nichtantritt der Reise ohne ausdrückliche Rücktrittserklärung gilt nicht als Rücktritt vom Reisever-trag. In diesem Falle bleibt der Teilnehmer/die Teilnehmerin zur vollen Zahlung des Reisepreises verpflichtet.
5.4 Bis zum Reisebeginn kann der Teilnehmer/die Teilnehmerin verlangen, dass statt seiner/ihrer ein Dritter / eine Dritte in die Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag eintritt. Der VA kann dem Eintritt des Dritten widersprechen, wenn dieser/diese den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt oder seiner/ihrer Teilnahme gesetzliche Vorschriften entgegenstehen. Tritt ein Dritter/eine Dritte in den Vertrag ein, so haften er/sie und der ursprüngliche Teilnehmer/die Teilnehmerin dem Reiseveranstalter als Gesamtschuldner für den Reisepreis.
5.5 Tritt der Teilnehmer bzw. die Teilnehmerin früher als 60 Tage vor Reisebeginn zurück, lässt sich durch eine geeignete Person vertreten oder es wird eine Umbuchung vorgenommen, so fällt eine Verwaltungsgebühr von 25, 00 € pro Person an.
Der VA empfiehlt den Abschluss einer Reise-Rücktritts-Versicherung.

6. Rücktritt und Kündigung durch den Veranstalter
6.1 Der VA kann in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Reisevertrag zurücktreten oder nach
Antritt der Reise den Reisevertrag kündigen:
6.1.1 Bis 4 Wochen vor Reiseantritt bei nicht erreichen der Mindestteilnehmendenzahl. Die
Mindestteilnehmendenzahl ist in der jeweiligen Freizeitausschreibung (siehe Prospekt) angegeben. Der VA ist verpflichtet, den Teilnehmer/die Teilnehmerin unverzüglich nach Eintritt der Vorausset-zungen für die Nichtdurchführung der Reise zu unterrichten und ihm/ihr die Rücktrittserklärung zu-zuleiten. Der Teilnehmer/die Teilnehmerin erhält den eingezahlten Reisepreis unverzüglich zurück. Weitere Ansprüche bestehen nicht.
6.1.2 Wenn der Vertragspartner (der Teilnehmer/die Teilnehmerin bzw. dessen/deren
Erziehungsberechtigte/r) seiner Zahlungspflicht nicht nachkommt oder die vereinbarten Vertrags-bedingungen nicht einhält.
6.1.3 Ohne Einhaltung einer Frist, wenn der Teilnehmer/die Teilnehmerin die Durchführung der Reise nachhaltig stört, oder wenn er/sie sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Kündigung des Reisevertrages gerechtfertigt ist. Kündigt der Veranstalter, so behält er den An-spruch auf den Reisepreis. Mehrkosten für die Rückbeförderung des Teilnehmers/der Teilnehmerin trägt dieser/diese selbst.
6.1.4 Ohne an eine Frist gebunden zu sein, wenn die Durchführung der Freizeit infolge bei Vertragsab-schluss nicht vorhersehbarer, außergewöhnlicher Umstände (Krieg, Streik, Unruhen etc.) er-schwert, gefährdet oder beeinträchtigt ist.

7. Aufhebung des Vertrages wegen außergewöhnlicher Umstände
Wird eine Fahrt infolge bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbarer höherer Gewalt erheblich
erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl VA als auch der Teilnehmer/die
Teilnehmerin den Vertrag kündigen.
Wird der Vertrag gekündigt, so kann der VA für die jeweils erbrachten oder zur Beendigung der
Reise noch zu erbringenden Reiseleistungen eine angemessene Entschädigung verlangen. 
Weiterhin ist der VA verpflichtet, die notwendigen Maßnahmen zu treffen, insbesondere, falls der Vertrag die Rückbeförderung umfasst, den Teilnehmer/die Teilnehmerin zurückzubefördern. Die Mehrkosten für die Rückbeförderung sind von den Parteien je zur Hälfte zu tragen. Im übrigen fal-len die Mehrkosten dem Teilnehmer/der Teilnehmerin zur Last.

8. Ausschluss
Der VA erwartet, dass der Teilnehmer/die Teilnehmerin die Sitten und Gebräuche und Gesetze des Gastlandes respektiert.
Wenn ein Teilnehmer/eine Teilnehmerin gegen sie verstößt gibt der Teilnehmer/die Teilnehmerin dem VA oder seinen Beauftragten die Möglichkeit, ihn/sie nach Abmahnung im Wiederholungsfall ohne Erstattung des Reisepreises von der weiteren Reise auszuschließen. 
Bei groben Verstößen (z.B. Straftaten wie vorsätzliche Körperverletzung, Diebstahl, Konsum illega-ler Drogen, mutwilliger Sachbeschädigung, u.s.w.) kommt ein sofortiger Ausschluss von der Reise in Betracht. Entstehende Kosten gehen zu Lasten des Teilnehmers/der Teilnehmerin bzw. deren Erziehungsberechtigten. 
Entsprechendes gilt auch, wenn der Teilnehmer/die Teilnehmerin das Miteinander in der Gruppe unzumutbar beeinträchtigt. 

9. Nicht in Anspruch genommene Leistungen
Nimmt der Teilnehmer/die Teilnehmerin einzelne Reiseleistungen infolge vorzeitiger Rückreise, wegen Krankheit oder aus anderen, nicht vom VA zu vertretenden Gründen nicht in Anspruch, so besteht von Seiten des Teilnehmers/der Teilnehmerin kein Anspruch auf anteilige Rückerstattung. Der VA erstattet an den Teilnehmer/die Teilnehmerin ersparte Aufwendungen, sobald und soweit sie von den einzelnen Leistungsträgern tatsächlich an den VA zurückgezahlt worden sind.

10. Mitwirkungspflicht , Ausschlussfrist
10.1 Der Teilnehmer/die Teilnehmerin ist zur Beachtung der ihm/ihr in der Freizeitausschreibung und/oder den übersandten Reiseunterlagen, insbesondere dem Informationsbrief, enthaltenen Hinweise verpflichtet.
10.2 Der Teilnehmer/die Teilnehmerin ist verpflichtet, bei aufgetretenen Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen mitzuwirken, evtl. Schäden zu vermeiden oder gering zu halten.
10.3 Der Teilnehmer/die Teilnehmerin ist insbesondere verpflichtet, seine/ihre Beanstandungen unver-züglich der örtlichen Leitung zur Kenntnis zu geben. Diese ist beauftragt - sofern möglich - für Ab-hilfe zu sorgen.
10.4 Wird die Reise infolge eines Reisemangels erheblich beeinträchtigt, so kann der Teilnehmer/die Teilnehmerin den Vertrag kündigen. Die Kündigung ist erst zulässig, wenn der VA bzw. seine ört-lich Beauftragten eine angemessene Frist verstreichen lassen, ohne Abhilfe zu leisten.
10.5. Der Teilnehmer/ die Teilnehmerin ist verpflichtet, sämtliche Ansprüche, die im Zusammenhang mit dem Reisevertrag bzw. den vom VA erbrachten Leistungen stehen, innerhalb eines Monats nach dem vertraglich vorgesehenen Reiseende geltend zu machen. Nach Ablauf der Frist kann der Teil-nehmer/die Teilnehmerin Ansprüche geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist. Ansprüche des Teilnehmenden nach den §§ 651 c bis 651 f BGB verjähren in einem Jahr. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte. Schweben zwischen dem Teilnehmenden und dem VA über den Anspruch oder die den Anspruch begründeten Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der Teilnehmende oder der VA die Fortsetzung der Verhandlung verweigert. Die Verjährung tritt frühestens drei Mo-nate nach dem Ende der Hemmung ein.

11. Haftung
Der VA haftet für die gewissenhafte Reisevorbereitung, die sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leistungsträger, die Richtigkeit der Leistungsbeschreibung und ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Reiseleistung.

11.1 Beschränkung der Haftung
Die vertragliche Haftung des VA ist bei Schäden, die nicht Körperschäden sind, auf den
dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit ein Schaden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig her-beigeführt wird, oder bei Schäden, die allein aufgrund des Verschulden eines Leistungsträgers (Busunternehmen, ausländische Vertragspartner) des VA entstehen.

11.2 Der VA haftet nicht für Leistungsstörungen im Bereich von Fremdleistungen, die lediglich 
vermittelt werden und in der Reisebeschreibung ausdrücklich als solche gekennzeichnet werden. Ein Schadensersatzanspruch gegen den VA ist insoweit beschränkt oder ausgeschlossen als auf-grund internationaler Übereinkommen oder auf solchen beruhenden gesetzlichen Vorschriften, die auf die von einem Leistungsträger zu erbringenden Leistungen aufzuwenden sind, ein Anspruch auf Schadensersatz gegen den Leistungsträger nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Be-schränkungen geltend gemacht werden kann oder unter bestimmten Voraussetzungen ausge-schlossen ist.

Für alle gegen den VA gerichteten Schadensersatzansprüche aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, haftet der VA bei Sachschäden bis 
4100,- €. Übersteigt der dreifache Reisepreis diese Summe, ist die Haftung für Sachschäden auf die Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt. Diese Haftungshöchstsummen gelten jeweils je Teilnehmenden und Reise.

11.3 Haftungsausschluss
Keine Haftung besteht bei Einbruch oder Diebstahl. Wir empfehlen daher den Abschluss einer Rei-segepäck- und Reisunfallversicherung. Der Teilnehmer/die Teilnehmerin haftet für den Schaden, der durch die von ihm/ihr mitgeführten Sachen verursacht wird.



12. Gepäckbeförderung
Gepäck wird im normalen Umfang befördert, dies bedeutet pro Person einen Koffer und ein Hand-gepäckstück, im Winter zusätzlich ein paar Ski/ein Snowboard sowie ein paar Skischuhe. Abwei-chungen bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung des VA. Gepäck und sonstige mitge-nommene Sachen sind vom Teilnehmenden beim Umsteigen von einem Transportmittel in ein an-deres selbst zu beaufsichtigen.

13. Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen- und Gesundheitsbestimmungen,
13.1 Soweit für die Reise wesentlich, ist der VA ist verpflichtet, die Teilnehmer und Teilnehmerinnen über Bestimmungen der Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften zu unterrichten, soweit sie ihm bei üblicher Sorgfalt bekannt sind.
Ohne besondere Mitteilung an den Veranstalter wird dabei unterstellt, dass der Teilnehmer/die Teilnehmerin deutscher/deutsche Staatsbürger/in ist und keine Besonderheiten (Doppel-Staatsbürgerschaft, Flüchtlingsausweis usw.) vorliegen. Teilnehmer/Teilnehmerinnen, die nicht die deutsche Staatsbürgerschaft haben, müssen sich rechtzeitig ein Visum für das jeweilige Reise- und Aufenthaltsland besorgen.
13.2 Soweit der VA seiner Hinweispflicht nachkommt, ist der Teilnehmer/die Teilnehmerin zur Einhal-tung dieser Bestimmungen verpflichtet.
13.3 Der VA haftet nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendiger Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung, auch dann nicht, wenn die Beschaffung vom Veranstalter über-nommen wird, es sei denn, dass die Verzögerung von ihm/ihr zu vertreten ist.
13.4 Angaben über gesundheitliche Einschränkungen der Teilnehmer und Teilnehmerinnen können nur berücksichtigt werden, soweit dem Veranstalter dies mit der Anmeldung schriftlich bekannt gege-ben wird.

14. Verjährung/Datenschutz
14.1 Ansprüche des Teilnehmers/der Teilnehmerin gegenüber dem VA, gleich aus welchem 
Rechtsgrund - jedoch mit Ausnahme der Ansprüche der Teilnehmers/der Teilnehmerin aus uner-laubter Handlung - verjähren nach 6 Monaten ab dem vertraglich vorgesehenen Rückreisedatum. Dies gilt insbesondere auch für Ansprüche aus der Verletzung von vor- und nachvertraglichen Pflichten und Nebenpflichten aus dem Reisevertrag.
14.2 Die für die Verwaltung der Freizeiten benötigten Daten der Teilnehmer und Teilnehmerinnen werden mittels EDV erfasst und nur vom Veranstalter im Rahmen der Maßnahmenorganisation genutzt.

15. Sonstiges
15.1 Die Berücksichtigung von Irrtümern sowie von Druck- und Rechenfehlern bleibt dem VA vorbehal-ten.
15.2 Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages oder der Reisebedingungen hat nicht die Unwirksamkeit des ganzen Vertrages zur Folge.
15.3.1 Der Inhalt des Anmeldeformulars ergänzt die Allgemeinen Reisebedingungen und ist 
ebenfalls Grundlage des Reisevertrags.

Alle Teilnehmer/innen erklären sich damit einverstanden, dass Bilder, die von ihnen auf den Freizeiten gemacht werden, zu Werbezwecken in Flyern und auf den Internetseiten der Ev. Jugend veröffentlicht werden. 

 

 

Bestätigung und Infobrief zum Pfalzcamp in den Sommerferien

 

Hallo liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer und liebe Eltern,

 du hast dich wieder – oder zum ersten Mal auf unser Pfalzcamp in Rathskirchen angemeldet. Schön, dass du dabei bist. Wir Mitarbeiter/innen freuen uns auf die Tage mit dir. 

Mit diesem Brief bekommst du alle wichtigen Informationen zum Pfalzcamp.

Wir schlafen in großen Jungen- und Mädchenzelten auf Feldbetten. 6-7 Teilnehmer/innen und ein/e bis zwei Mitarbeiter/innen sind in einem Zelt untergebracht. Die Zelteinteilung erfolgt nach der Ankunft im Camp. Du kannst mit deinen Freunden/Freundinnen im Zelt übernachten.

 Zahlung

 Bitte überweist die Kosten vor der Freizeit auf folgendes Konto (pro Übernachtung 21.- €)

 Prot. Verwaltungsamt

Sparkasse Donnersberg

 IBAN: DE09 540 519 90 00 8000 13 81

 Anschrift

Zeltlager der Ev. Jugend, In der Frühwiese, 67744 Rathskirchen. 

 Für das Navigationsgerät: „In der Frühwiese“ eingeben, ab da ist das Camp ausgeschildert. Es liegt etwa 0,5 km außerhalb von Rathskirchen.

 

 Versicherungen

 Während der Freizeit besteht für alle Teilnehmer/innen eine umfassende Unfall- und Haftpflichtversicherung. 

 

Taschengeld

 Auf unserer Lagerbank kannst du dein Taschengeld einzahlen und je nach Bedarf wieder abheben. Unser Campshop mit Getränken und einigen Süßigkeiten ist immer nach dem Mittag- und Abendessen geöffnet. 15.- € Taschengeld für eine Woche reichen aus Erfahrung gut aus. Tee steht zum Abfüllen den ganzen Tag zur Verfügung. Nachmittags gibt es frisches Obst und Fruchtsäfte in unserem „Boxenstop“. 

 An- und Abreise

 An- und Abreise ist morgens nach dem Frühstück von 09.30 bis 10.00 Uhr. Bitte kommt nicht früher als 09.30, weil wir bis dahin mit Frühstücken und Aufräumen beschäftigt sind.

 Die Mitarbeiter/innen erwarten dich um 09.30 Uhr und zeigen dir das Camp und dein Zelt. 

 An der Campinfo, einem Anmeldetisch, kannst du deinen Freizeitpass und deine Versichertenkarte und Impfausweis abgeben. Hier kannst du auch dein Taschengeld einzahlen.

 

Freizeitpass

 Damit wir Mitarbeiter/innen unsere Aufgaben im Rahmen der Aufsichtspflicht wahrnehmen können, brauchen wir einige Informationen über dich. Deshalb bitten wir deine Eltern, den Freizeitpass sorgfältig auszufüllen und zur Anmeldung im Camp mitzubringen. Die Informationen in dem Pass unterliegen dem Datenschutz und werden vertraulich behandelt. Solltest du noch keinen Pass haben oder du ihn verlegt haben, gibt es an der Anmeldung im Camp neue Pässe, dann können ihn deine Eltern dort ausfüllen.

 Packliste

·       Schlafsack, Isomatte

·       Essgeschirr (Becher, Teller, Besteck, Müslischüssel)

·       Geschirrtuch (Essgeschirr und Geschirrtuch packst du am besten zusammen in eine Tasche)

·       Sonnenschutz, Mückenschutz, Kopfschutz

·       Krankenversichertenkarte, Impfausweis

·       Trinkflasche

·       Badesachen, kleiner Rucksack

·       Regenkleidung

·       warme Kleidung für den Fall, dass es viel regnet (und die Nächte können kalt werden)

·       Taschenlampe

·       „alte“ Kleidung zum Basteln und für das Gelände

·       Taschenmesser (wer will) 

Bitte alles beschriften: Kleidung, Geschirr, Spiele, Taschenlampe..., dann findest du deine Sachen am besten wieder. 

 

Erste Hilfe und Zecken

Unsere Ehrenamtlichen machen regelmäßig Erste-Hilfe-Ausbildungen, Gesundheitsbelehrungen und viele Mitarbeiter/innen haben einen DLRG-Rettungsschwimmer-Schein. Sollten wir mit einem Kind zum Arzt fahren müssen, werden wir die Eltern möglichst zeitnah benachrichtigen.  

Wir verabreichen keine Medikamente, auch solche nicht, die regelmäßig eingenommen werden (außer es wird schriftlich im Freizeitpass von den Eltern verlangt und bei der Anmeldung im Camp morgens besprochen). 

Ab und zu kommt es vor, dass jemand eine Zecke hat. Die Zeltmitarbeiter/innen erinnern die Kinder abends daran, sich auf Zecken zu untersuchen bzw. helfen ihnen dabei. In der Regel entfernt die Campleitung die Zecken selbst vorsichtig und fachgerecht. Wir beobachten die Bissstellen genau. Die entfernten Zecken werden unter einem Tesafilm in ein Buch eingeklebt und mit dem Namen des Kindes und dem Datum versehen, so dass wir für alle Fälle Infos zu jedem Zeckenbiss bereit haben. Zeckenbisse an empfindlichen Stellen lassen wir vom Arzt entfernen. 

 

Ein Wort an die Eltern

Wir bitten sie, während der Freizeit von Besuchen im Pfalzcamp abzusehen. Bitte verlassen sie das Camp beim Bringen und Abholen spätestens um 10.00 Uhr, damit ein rascher Übergang in unseren Campalltag möglich ist.

Zum Thema Handy und andere elektronische Geräte: Wer will, kann ein Handy mitbringen. Wir übernehmen allerdings keine Haftung bei Diebstahl, Verlust oder Schaden. Falls ihr Kind ein Handy mitbringt, sagen sie ihm bitte, dass es uns Mitarbeiter/innen informiert, bevor es zuhause anruft. 

Wenn sie sich telefonisch nach ihrem Kind erkundigen möchten, können sie gerne die Campleitung unter 0151 165 44 296 und 0176 944 735 66 anrufen, am besten morgens zwischen 08.00 und 09.00 Uhr oder abends zwischen 18.30 und 19.30 Uhr. In Notfällen oder allen anderen Fragen sind wir unter diesen Nummern selbstverständlich jederzeit erreichbar. Wir übernehmen keine Haftung für Handys und Geräte bzgl. Diebstahl oder einem Schaden.

  

In der Vorfreude auf unsere gemeinsamen Tage grüße ich dich im Namen aller Mitarbeiter/innen ganz herzlich

 

 

Matthias Klein, Jugendreferent

 

 

 

… vom 09.-13.05.2017 findet der Katholikentag unter dem Motto „Suche Frieden“ im schönen Münster statt.

 

Wir werden wie auch beim Kirchentag als Helfergruppe vor Ort sein um den Katholikentag zu unterstützen.
Unsere Aufgaben werden sich im Bereich Ordnungsdienst wiederfinden, was dabei unsere genaue Aufgabe sein wird bekommen wir erst im März mitgeteilt.

Als Helfer sind wir täglich 6-8 Stunden im Einsatz, die restliche Zeit werden wir in einer tollen Gemeinschaft in Münster erleben und dabei jede Menge Spaß haben!

Unsere Unterkunft wird eine der Helferschulen sein, hier schlafen wir auf Isomatten in für uns bereitgestellten Klassensälen.

Anreisen werden wir mit der Deutschen Bahn, die hierfür anfallenden Kosten werden vom Katholikentag übernommen. Die Anreise wird vermutlich schon am 08.05.2017 gegen 17:00 Uhr sein.

Um als Helfer beim Katholikentag mit dabei zu sein müsst Ihr 16 Jahre alt sein.

Wir freuen uns sehr, erstmalig beim Katholikentag als große Helfergruppe mit dabei zu sein und schöne Tage in einer tollen Gemeinschaft zu verbringen!

HIER geht´s zu Anmledung.